www.basketball-oberpfalz.de
Aktuelles
Sport
Trainer
Schiedsrichter
Jugend
Vereine
Richtlinien zum Schiedsrichter-Einsatz

Namentliche Ansetzungen

Zu den Spielen der Bezirksoberligen, der Relegationsrunde für die Bayernliga, der Platzierungsrunde 1 und des Final Four beim Bezirkspokal werden die Schiedsrichter in der Regel namentlich vom Schiedsrichter-Referenten oder Einsatzleiter angesetzt. Ist ein angesetzter Schiedsrichter nicht einsatzfähig, hat er dies umgehend an den Einsatzleiter zu melden. Als Ersatz kann nur ein Schiedsrichter eingesetzt werden, der mindestens dem erforderlichen Pool angehört. Ausnahmen können nur durch den Schiedsrichterreferenten oder den Einsatzleiter genehmigt werden.

Alle namentlichen Einteilungen werden über TeamSL veröffentlicht und sind damit verbindlich.
Auch mögliche Spielverlegungen oder Absagen werden über TeamSL verbindlich mitgeteilt.

Für die Reisekosten ist bei namentlicher Ansetzung der Wohnort Grundlage der Abrechnung.


Vereinsansetzungen

Zu den übrigen Wettbewerben werden in der Regel Vereine beauftragt Schiedsrichter zu entsenden. Der Großteil dieser Ansetzungen wird auf den zweimal pro Saison stattfindenden Einteilungssitzungen vereinbart. Die Vereine können sich vorab für Wunschtermine bewerben. Alle übrigen Spiele, deren Ansetzung nicht auf der Einteilungssitzung vereinbart werden konnte, werden im Laufe der Saison direkt durchgeführt.

Sämtliche Vereinsansetzungen werden im Team SL veröffentlicht und sind damit verbindlich.
Der angesetzte Verein hat für diese Spiele zwei Schiedsrichter zu entsenden, von denen mindestens einer die SR–Lizenz des DBB besitzen muss. Kann ein Verein den Einsatz nicht wahrnehmen, hat er dies dem Einsatzleiter unverzüglich mitzuteilen. Entsteht der Grund innerhalb einer Woche vor dem offiziellen Spieltermin hat der Verein selbst für Ersatz zu sorgen.

Für die Reisekosten ist bei Vereinsansetzung der Vereinsort Grundlage der Abrechnung. Es gilt die im Handbuch veröffentlichte Entfernungstabelle.


Rückgaben von Schiedsrichteransetzungen

Ansetzungen sollen grundsätzlich nicht zurückgegeben werden. Bei Vorliegen zwingender Gründe kann eine Ansetzung an den Einsatzleiter zurückgegeben werden. Dies hat unverzüglich und unter Angaben von Gründen zur erfolgen. Innerhalb einer Woche vor dem offiziellen Spieltermin sind Rückgaben nur nach telefonischer Rücksprache mit dem Einsatzleiter möglich.
PartnerWeblinks
  Populär
  Top bewertete
Kontakt/Info
  Kontakt
  Impressum
  Link zu uns